Fairer Lohn & flexible Arbeitsmodelle

img

Frauen und Männer in der Schweiz arbeiten unterschiedlich. Frauen arbeiten viel häufiger Teilzeit und dazu oft in kleinen Pensen. Sie sind in Führungspositionen untervertreten und verdienen immer noch ca. 20% weniger als Männer. Für Männer wie Frauen ist es nach wie vor schwer, selbst zu bestimmen, wie viel Erwerbs- und wie viel Familienarbeit sie leisten wollen (insbesondere für Personen mit geringem Einkommen, Menschen in sozialen Berufen oder Kaderpositionen).

Anlässlich der Erneuerungswahlen 2020 wurden den Politiker*innen über Smartvote folgende Fragen gestellt:

  • Befürworten Sie flexibilisierte Arbeitszeitmodelle in allen Hierarchiestufen (z.B. Veränderung von Arbeitsformen, flexiblere Ausgestaltung von Präsenzzeiten, Arbeitszeitreduktion, Teilzeitstellen)?
  • Soll der Kündigungsschutz, der während der Schwangerschaft und des Mutterschaftsurlaubs gilt, auf weitere sechs Monate nach der Rückkehr zur Arbeit verlängert werden?
  • So genannte „Frauenberufe“ (Pflege, Detailhandel, Reinigung, Kinderbetreuung usw.) sind strukturell schlechter bezahlt. Setzen Sie sich für eine Lohnerhöhung in diesen Branchen ein?
  • Unterstützen Sie Massnahmen zur Förderung der Lohntransparenz und der Einhaltung der Lohngleichheit zwischen Frauen und Männern (gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit)?